Zum Warenkorb hinzugefügt
Zum Warenkorb hinzugefügt
Zum Warenkorb

Warum sich die Investition in die Betriebssicherheit für Sie lohnt

Die Bauindustrie ist eine der gefährlichsten Branchen, in denen man arbeiten kann

Hilti partnership for safety and productivity

Sicherheitsschulungen von Hilti

Die Arbeit auf dem Bau birgt eine Vielzahl an Gefahren. Kommt es trotz der gebotenen Sorgfalt zu einem Unfall, hat dieser oft weitreichende Konsequenzen für den verletzten Arbeiter. Aber auch für Ihr Unternehmen können die Folgen kritisch sein. Arbeitsausfälle senken Ihre Produktivität und bergen somit wirtschaftliche Risiken. Zahlreiche europäische und nationale Richtlinien regulieren den Arbeitseinsatz auf der Baustelle, um mögliche Risiken zu minimieren. Buchen Sie eine Schulung für Arbeitssicherheit und nehmen Sie die Chance wahr, Ihre Angestellten ausreichend über Risiken zu informieren. 

 

Verbrennungen, Knochenbrüche, Stromschläge, Atemwegserkrankungen, oder Erkrankungen durch mechanische Vibrationen: Das sind nur einige wenige Beispiele für die schwerwiegenden Folgen, die sich aus der täglichen Arbeit auf einer Baustelle ergeben können. Die Gründe dafür sind vielfältig - von der Arbeit mit Generatoren, Elektrowerkzeugen, Maschinen und elektrischen Leitungen bis hin zum Einatmen von Staub jeglicher Art, Höhenarbeiten oder fehlender persönlicher Schutzausrüstung.

Auch wenn die große Mehrheit der Arbeitnehmer in der Branche auf Gesundheit und Sicherheit achtet und in ihrer Arbeit die gebotene Sorgfalt an den Tag legt, gibt es immer noch eine ganze Reihe von Faktoren, die zu Unfällen führen können. Leider sorgen auch defektes Equipment, menschliches Versagen, schlechte organisatorische Strukturen und eine gefährliche Arbeitsumgebung dafür, dass schwere, teils tödliche Unfälle in der Baubranche überproportional häufig vorkommen. 

Einige Fakten:

Laut Eurostat lag der Anteil der Baubranche an der Gesamtzahl aller Unfälle 2014 in der Europäischen Union bei durchschnittlich 13%, der Anteil der tödlichen Unfälle bei 22%.

Weitere Details

Die British Health and Safety Executive berichtet, dass die Fatalitätsrate in der Bauindustrie dreimal höher ist als in anderen Branchen. Die Daten der Behörde weisen außerdem darauf hin, dass sich jedes Jahr einer von 24 Bauarbeitern verletzt.

Weitere Details

Die Europäische Kommission gab bekannt, dass insgesamt 73,4% aller Arbeitsunfälle zu einem Arbeitsausfall des Betroffenen von mindestens einem Tag führen, in 22% der Fälle sogar von mindestens einem Monat. 

OSHA Europe fand heraus, dass ca. 60% aller kleineren Unternehmen, in denen es aufgrund von direkten und indirekten Kosten und Folgen von Unfällen zu Arbeitsausfällen von mehr als neun Tagen kommt, in der Folge zahlungsunfähig werden.

Weitere Details

Da es nirgends so häufig zu Arbeitsunfällen kommt wie in der Baubranche, ist es mehr als offensichtlich, dass Investitionen im Bereich Arbeitsschutz in vielerlei Hinsicht Sinn ergeben.

Die Folgen von Unfällen und gesundheitlichen Problemen sind weitreichend

Wenn Gesundheit und Sicherheit in Ihrem Unternehmen noch nicht ganz oben auf der Prioritätenliste stehen, hier einige überzeugende Argumente, warum Sie daran etwas ändern sollten! Neben den offensichtlichen Konsequenzen für den verletzten Arbeiter hat eine mangelnde Voraussicht im Bereich Gesundheit und Sicherheit auch Konsequenzen auf verschiedenen anderen Ebenen: Produktivität, Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften, ganz zu schweigen vom Reputationsschaden für Ihr Unternehmen.

Unfälle und arbeitsbedingte Erkrankungen können sich negativ auf die Produktivität und das finanzielle Ergebnis des Unternehmens auswirken. Warum?

• Der Betroffene ist zumindest eine Weile arbeitsunfähig

• Der Produktionsprozess wird unterbrochen

• Die Arbeit muss neu organisiert und/oder sogar noch einmal gemacht werden

• Beschädigtes Material/Equipment muss ersetzt werden

• Aufträge/Kunden gehen verloren

• Die Unfallanalyse erfordert einen hohen Verwaltungsaufwand

• Aushilfen müssen eingestellt und zusätzlich bezahlt werden

• Versicherungsprämien erhöhen sich

Erfahren Sie mehr: Kosten von Arbeitsunfällen und arbeitsbedingten Fehlzeiten

Gleichzeitig gibt es aber auch eine ganze Reihe immaterieller Folgen für die Betroffenen, die Arbeitskollegen und letztlich auch für das Unternehmen insgesamt:

  • Für den Betroffenen: Persönliche Folgen der Verletzung
  • Für die Kollegen: Sorgen und Unzufriedenheit im Job, vor allem wenn es häufig zu Gesundheits- und Sicherheitsproblemen kommt
  • Für das Unternehmen: Gestörtes Betriebsklima und Reputationsschaden
  • Für den Geschäftsführer: moralische Verantwortung

Vorteile eines Managementsystems für den Arbeitsschutz

Um die Leistung Ihres Unternehmens im Bereich Gesundheit und Sicherheit zu verbessern, sollten Sie in den Arbeitsschutz investieren. Auf diese Weise können Sie Betriebsrisiken aktiv minimieren.

Den Fokus auf die Anwendung eines entsprechenden Managementsystems auszurichten, wirkt sich positiv auf die oben genannten Konsequenzen von Unfällen und berufsbedingten Erkrankungen aus. Hier eine Zusammenfassung der Internationalen Arbeitsorganisation der wichtigsten Erfolgsfaktoren im Bereich Arbeitsschutz:

  • Effektive und konsequente Einführung von Schutzmaßnahmen
  • Ausarbeitung entsprechender Richtlinien
  • Einführung von Verpflichtungen
  • Bewertung und Berücksichtigung von Gefahren und Risiken am Arbeitsplatz
  • Einbindung von Management und Mitarbeitern in den Prozess

Schulungen im Bereich Arbeitsschutz sind eine wichtige und häufig genutzte Präventivmaßnahme. Der Folgeartikel über „Gesundheits- und Sicherheitsschulungen“ befasst sich damit, wie Sie das Beste aus Ihrem Schulungsprogramm machen. 

Kontakt
Kontakt