Zum Warenkorb hinzugefügt
Zum Warenkorb hinzugefügt
Zum Warenkorb

Staubkontrolle mit dem Know-how von Hilti

Das Hilti Dust Research Center trägt zu internationalen Standards bei und entwickelt Entstaubungssysteme, um Staub an der Quelle zu entfernen.

Hilti Dust Expert testing cutting tools at the Dust Research Center in Germany

Sicherheitsschulungen von Hilti

Die Arbeit auf dem Bau birgt eine Vielzahl an Gefahren. Kommt es trotz der gebotenen Sorgfalt zu einem Unfall, hat dieser oft weitreichende Konsequenzen für den verletzten Arbeiter. Aber auch für Ihr Unternehmen können die Folgen kritisch sein. Arbeitsausfälle senken Ihre Produktivität und bergen somit wirtschaftliche Risiken. Zahlreiche europäische und nationale Richtlinien regulieren den Arbeitseinsatz auf der Baustelle, um mögliche Risiken zu minimieren. Buchen Sie eine Schulung für Arbeitssicherheit und nehmen Sie die Chance wahr, Ihre Angestellten ausreichend über Risiken zu informieren. 

In unserem Artikel „Staubentwicklung minimieren“ haben wir verschiedene Maßnahmen vorgestellt, um die Staubentwicklung auf ein Minimum zu begrenzen. Seit den 1990er Jahren hat sich Hilti ein umfassendes Know-how in der Schaffung nahezu staubfreier Arbeitsumgebungen erworben.

Hilti verfügt über ein eigenes Staubforschungszentrum in Deutschland, in dem alle möglichen Arten von Messungen und Analysen vorgenommen werden. Die Staubexperten von Hilti sind aktiv an der Entwicklung relevanter Normen wie z. B. EN 50632 beteiligt. Vor diesem Hintergrund hat Hilti eine breite Palette von Kontrolllösungen für die Baubranche entwickelt

Was passiert in einem Staubforschungszentrum?

Das Staubforschungszentrum von Hilti ist wesentlich an der Optimierung der Staubkontrolle im Zusammenhang mit den Elektrowerkzeugen von Hilti beteiligt. Bei Hilti bedeutet das, dass die Staubkontrolle von den ersten Anfängen der Produktkonzeption über den gesamten Entwicklungsprozess eine entscheidende Rolle spielt.

Erst kürzlich wurde das Staubforschungszentrum in Deutschland vom British Health and Safety Laboratory geprüft. Dabei wurde bestätigt, dass das Testlabor von Hilti allen Anforderungen ausnahmslos entspricht (den gesamten Bericht finden Sie hier).

Herr Saunders vom British Health and Safety Laboratory, der mit der Prüfung des Staubforschungszentrums betraut war, sagte zu unserem Ansatz der Staubkontrolle: „Es ist offensichtlich, dass das Absaugungssystem nicht einfach nachträglich auf das Werkzeug aufgesetzt wurde, sondern von Anfang an Teil des Entwicklungsprozesses war.“

Aber kommen wir zurück zu den verschiedenen Aufgaben unserer Staubforscher. Das Staubforschungszentrum hat eine wichtige Beratungsfunktion gegenüber unseren Entwicklungsteams. Diese Beratung erstreckt sich über alle Phasen der Produktentwicklung. Da Hilti die gesamte Bandbreite der Lösungen zur Staubkontrolle abdeckt (vom Filter bis zum Staubsauger), können wir jede Komponente und jede Schnittstelle optimieren.

Erfahren Sie mehr

Computational Fluid Dynamics image of an angle grinder.

Unsere Staubforscher führen auch CFD-Simulationen (Computational Fluid Dynamics) durch. Dabei handelt es sich um eine Technologie, die es möglich macht, Staubflugprofile innerhalb des Gehäuses von Hilti-Werkzeugen vorauszusagen, für die dann von Hilti Prototypen entwickelt und getestet werden.

Hier eine solche CFD-Abbildung eines Winkelschleifers beim Trennen:

Die Produktentwickler mit dem entsprechenden Know-how zu unterstützen, ist aber nur ein Teil der Arbeit. Die Staubforscher messen auch die Staubentwicklung durch Elektrowerkzeuge von Hilti und ermitteln den Staubanteil, der beim Arbeiten in die Atemwege gelangen kann. Diese Messungen werden gemäß EN 50632 durchgeführt.

Was ist EN 50632?

EN 50632 ist die Norm, die die Verfahren zur Staubmessung für Anbieter von elektromotorisch betriebenen Werkzeugen standardisiert. Der erste Teil der Norm EN 50632 deckt die allgemeinen Testanforderungen ab, der zweite und dritte Teil die Anforderungen an die Staubmessung bei bestimmten Werkzeugtypen.

Erinnern Sie sich noch an unsere fleißigen Staubexperten im Forschungszentrum? Sie sind auch Teil in sogenannten Normengremien. Auf diese Weise spielt Hilti eine aktive Rolle in der Entwicklung relevanter Normen, die die Staubkontrolle innerhalb der Branche verbessern sollen. Auch an der Ausarbeitung von EN 50632 war Hilti aktiv beteiligt.

Wie messen unsere Staubexperten die Staubbelastung der Werkzeuge?

Wenn man sich bei den Messungen an die Norm EN 50632 hält, bedeutet das gleichzeitig, dass die Ergebnisse verschiedener Anbieter problemlos miteinander verglichen werden können. Eine Vorgabe besteht darin, dass Filter, die für die Probennahme verwendet werden, unter kontrollierten Feuchtigkeits­bedingungen gewogen werden müssen. Dafür wird eine Waage mit einer Genauigkeit von 0,01 Mikro­gramm benötigt – eine notwendige, aber teure Investition (die gravimetrische Messausrüstung von Hilti kostet beispielsweise 11.000 Euro). Die Norm verlangt auch, dass die Werkzeuge eine Stunde lang benutzt werden und dass die Operation dreimal wiederholt wird. Anschließend wird der Durchschnitt aus den drei entnommenen Staubproben ermittelt.

Haben Sie sich schon mal gefragt, wie diese Messungen in der Praxis durchgeführt werden?

Hilti Dust Expert testing cutting tools at the Dust Research Center in Germany

Hier sehen Sie die Vorrichtung, die im Staubforschungszentrum verwendet wird, um die Staubbelastung zu messen. Der Staubexperte trägt dabei auf der Brust Filter, die den einatembaren und den alveolengängigen Staub auffangen, der dann gravimetrisch analysiert wird.

Hilti-Lösungen für die Staubkontrolle während der Arbeit

Heutzutage verfügen alle Elektrowerkzeuge von Hilti für die Bearbeitung von Beton über Anschlussmöglichkeiten für einen Staubsauger oder spezielle Staubabsaugungssysteme (in der Hilti-Welt auch DRS genannt). Wenn es um die Staubkontrolle geht, ist es von entscheidender Bedeutung, dass das komplette System rund um ein Elektrowerkzeug und der Staubsauger gut zusammenarbeiten. Ein gut durchdachtes System ist eines, bei dem Werkzeug, Bohreinsätze, Trennscheiben, Sägeblätter und anderes Zubehör aufeinander abgestimmt sind, um durch das Absaugungssystem eine möglichst große Menge Staub schon an der Quelle aufzunehmen und effizient zu sammeln.

Bei Hilti haben wir Tag für Tag mehr als 250.000 Kundenkontakte. Auf diese Weise lernen wir eine Menge über unsere Kunden, ihre Anwendungen und ihre individuellen Bedürfnisse. Doch in Sachen Staubkontrolle bietet Hilti nicht nur zuverlässige Technologien. Wir unterstützen Arbeitgeber auch bei der Aufklärung ihrer Arbeiter über die Gefahren von Staub.

Hilti Gesundheits- und Sicherheitstrainings zum Thema Staub

Hier die vier Komponenten des Hilti-Systems:

1. Design der Verbrauchsmaterialien und Werkzeuge

  • Luftstrom und -verwirbelung hängen in starkem Maße von Form und Design der Verbrauchsmaterialien und Einsetzwerkzeuge ab
  • Integrierte DRS-Luftkanäle saugen den Staub für ein optimales Ergebnis direkt an der Quelle ab

2. Gerätedesign

  • Durch ein ausgereiftes ergonomisches Design wird der Staub schon in dem Moment aufgefangen, in dem er entsteht
  • Optimierter Luftstrom im Inneren der integrierten Absaughaube des Werkzeugs – durch eine optimale Position wird die maximale Menge an Staub von der Oberfläche abgesaugt
  • Eine effiziente Staubabsaugung verlängert die Lebensdauer von Werkzeugen und Verbrauchsmaterialien und verbessert die Schneidleistung

3. Hilti-Zubehör

  • Extrem robust und haltbar
  • Schnellverschlusssystem ohne Schlüssel
  • Zweikammernsystem für einen dynamischen Luftstrom
  • Kompakt und sehr praktisch
  • Das DRS-Y reduziert die Menge an einatembarem Staub um bis zu 98 % beim Meißeln und um bis zu 99 % beim Bohren und Kernbohren und die Menge an alveolengängigem Staub bei denselben Anwendungen um bis zu 97 - 99 %.

4. Hilti-Staubsauger

  • Kompakt und einfach zu handhaben, zu leeren und zu transportieren
  • Kleine, mobile und robuste Staubsauger mit gleichbleibend hoher Saugleistung
  • Konstante Leistung durch Umkehrung des Luftstroms im System alle 15 Sekunden, um den Filter freizublasen

Weitere Informationen zum Thema Staub finden Sie in unseren Artikeln „Warum sollte ich mir über Staub Sorgen machen?“ und „Staubentwicklung minimieren“.

Kontakt
Kontakt