Akku-Technik in einer neuen Dimension

Mit dem SDS-max Akku-Bohrhammer TE 60-A36 in Richtung Zukunft

Arbeiter auf Baustelle mit TE 60-A36

Januar 2020  I  2 Minuten  I  Akkutechnik

Seit der Einführung des ersten elektropneumatischen Bohrhammers ist „Die Hilti“ mit ihrer typischen roten Farbe ein Synonym für Leistungsfähigkeit, Zuverlässigkeit und stetige Verbesserung. Keine Frage also, dass es den beliebten SDS-Max Bohrhammer TE 60 jetzt auch ohne Kabel gibt. Und so viel sei schon mal gesagt: Dank der neuen Akku-Technologie steht das mobile Kraftpaket seinem kabelgebundenen Pendant in nichts nach.

Mann trägt TE 60 auf der Schulter

Mobile Sicherheit

Heute geht es neben der Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit auch um Unabhängigkeit und mehr Sicherheit. Faktoren, die sich im immer größer werdenden Sortiment von kabellosen Hilti Geräten widerspiegeln. Kein Kabel bedeutet: keine zeitaufwendige Suche nach dem Stromanschluss und keine Stolperfallen mehr. Dazu wurde der neue SDS-Max Bohrhammer in Sachen Sicherheit mit allen wichtigen Hilti Funktionen, wie der elektronischen Schnellabschaltung, aktiver Vibrationsreduktion oder optionaler Staubabsaugung ausgestattet.

Das ist die neue TE 60-A36

Ein handlicher akkubetriebener SDS-Max Bohrhammer, der die gleiche Leistung wie sein kabelgebundenes Pendant liefert. Was den kabellosen Hilti SDS-Max Bohrhammer jedoch so stark macht, ist ein neuer, innovativer 9,0-Ah-Akku, der es in puncto Leistung mit den netzbetriebenen Geräten aufnimmt. Bis jetzt liessen sich schwere Anwendungen oder Serienanwendungen auf dem Bau mit den 5,6-Ah-Akkus nur bedingt realisieren. Mit dem neuen Akku ist die Skepsis bezüglich Kraft und Akku-Laufzeit passé: Die TE 60-A36 hat die gleiche Leistung wie die kabelgebundene Version – und das bei nahezu gleichem Gewicht. Damit vereint der Bohrhammer die Unabhängigkeit und Sicherheit der Hilti Akku-Flotte mit der Leistung netzbetriebener Hilti Geräte und ebnet dem Anwender damit den Weg zur kabellosen Baustelle. Im Vergleich zum Vorgänger liefert der 36-Volt-Akku mit 9,0 Ah eine 100 Prozent längere Laufzeit. So kann der Arbeitstag künftig mit nur zwei Akkus bestritten werden. Ganz egal, ob es dabei um Anwendungen wie Bohren, Meißeln oder Kernbohren geht.

Im Vergleich zum Vorgänger liefert der 36-Volt-Akku mit 9,0 Ah eine 100 Prozent längere Laufzeit. So kann der Arbeitstag künftig mit nur zwei Akkus bestritten werden.

Und so erreicht die Erfolgsgeschichte der TE-Reihe 2019 eine neue Dimension. Schwere Arbeiten auf der Baustelle nun auch mobil, unabhängig und sicher zu bewerkstelligen, ist der nächste Schritt in Richtung Zukunft. Die bestreitet man bei Hilti auch in den kommenden Jahren ganz nah am Kunden. Denn wie schon damals ist das Bedürfnis nach einer kontinuierlichen und gemeinschaftlichen Weiterentwicklung die treibende Kraft für wegweisende Hilti Innovationen.

 

MIT UNSEREN KUNDEN ZUM ERFOLG

50 years power tools

50 Jahre Hilti Bohrhämmer – ein halbes Jahrhundert kundengetriebene Innovation

Der Bohrhammer steht wie kein anderes Gerät für die Hilti-Erfolgsstory. Seit der Einführung des ersten elektropneumatischen Bohrhammers ist „Die Hilti“ mit ihrer typischen roten Farbe ein Synonym für Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit.

Die Geschichte der Hilti Bohrhämmer ist geprägt von kontinuierlicher Weiterentwicklung und der Notwendigkeit, sich neuen Gegebenheiten anzupassen. In den 60er Jahren war es der Beton, der für neue Herausforderungen sorgte. Denn was für die Architekten der damaligen Zeit als das Nonplusultra an schlichter Schönheit galt, trieb dem Handwerker den Schweiss ins Gesicht: Ein Bohrloch in Beton oder anderen harten Untergründen musste bis Mitte der 60er-Jahre mit der reinen Anpresskraft des Anwenders erarbeitet werden.

1967 konnte Hilti Abhilfe schaffen. Mit dem ersten Bohrhammer der TE-Reihe hatte man nun auf der Baustelle ein Werkzeug an der Hand, das sich dank seines elektropneumatischen Schlagwerks beinahe von selbst in den Untergrund hämmerte. Ohne ermüdenden Rückstoss ging die TE 17 buchstäblich „wie Butter“ in die Wand.

Möglich wurde diese Revolution im Bereich Bohrhammer durch das, was bis heute Herzstück der Arbeit bei Hilti ist: Innovation, ganz nah am Kunden. Denn die Entwicklung der TE 17 war eine direkte Folge der Erfahrungen, die Kunden mit ihren Bohrhämmern gesammelt hatten.

Ein halbes Jahrhundert später hat sich die TE-Reihe stetig weiterentwickelt für eine Welt, in der Flexibilität zunehmend im Fokus steht. Der neue SDS-Max Bohrhammer TE 60-A36 hat sich dieser Situation angepaßt.

Das könnte Sie auch interessieren

3 Dinge über Akkugeräte

Die Baustelle ist heute kabellos

Januar 2020  I  3 Minuten  I  Akkutechnik

Ist eine hohe Leistung immer das Wichtigste, wenn es um Akkus geht? Nein: Je nach Anwendung können andere Kriterien entscheidend sein. Lernen Sie hier unsere 3 Akku-Plattformen kennen, die Ihre Geräte mit genau der richtigen Kraft versorgen. 

Weiterlesen
7 Fakten über Akkus

7 Fakten über Akkus

Januar 2020  I  6 Minuten  I  Akkutechnik

Schwefel, Kalk und Spinnenblut - bestehen daraus die Akkus der Zukunft? Wie klein genau ist der kleinste Akku der Welt, und wie groß der Größte? Lesen Sie hier 7 Fakten über Akkus, die Sie noch nicht kannten.

Weiterlesen
HIlti store

Persönliche Beratung statt Internetkauf

Januar 2020  I  5 Minuten  I  Hilti Stores

Wieso sollten Sie in den Hilti Store gehen, wenn es alles auch im Internet gibt? Ganz einfach: Hier stehen eine persönliche Beratung und die Hands-On-Experience im Mittelpunkt. Lesen Sie hier, wie Kunden und Mitarbeiter ihren Hilti Store erleben.

Weiterlesen
BIM - Systemlösungen

Digitale Planung leicht gemacht

November 2019  I  2 Minuten  I  Messtechnik, Digitalisierung

Digitale Messmethoden in Verbindung mit der BIM-to-Field-Arbeitsmethode helfen Ihnen, gerade bei gewerkübergreifenden, komplexen Projekten eine genaue Übertragung der Plan- und Messpunkte auf die Baustelle und zurück ins digitale Projekt sicherzustellen.

Weiterlesen
ON!Track Active Tracking T380 Tag und Flottenkoffer

Das Erfolgsduo für mehr Produktivität

Oktober 2019  I  4 Minuten  I  Services, Kompetenz, Interview

Alleine schon gut, gemeinsam noch besser: Viele vertrauen bei der Geräteverwaltung bereits auf die Kombination aus der Betriebsmittelverwaltung ON!Track und dem Flottenmanagement. Welche Probleme sich damit lösen, berichten Kunden im Interview.

Weiterlesen