Zum Warenkorb hinzugefügt
Zum Warenkorb hinzugefügt
Zum Warenkorb

Mit Hilti vom Rohstahl zur fertigen Maschine

Stahl ist einer der vielseitigsten Werkstoffe der Welt

Unterschiedliche Stahlformen im Stapel

November 2019   I   3 Minuten

 

Stahl ist so wandelbar wie kaum ein anderer Stoff. Stabil, biegsam und sowohl kalt als auch warm formbar sind seinen Anwendungsmöglichkeiten so gut wie keine Grenzen gesetzt. Zusätzlich lässt er sich unbegrenzt wiederverwerten – und das ganz ohne Qualitätsverlust. Das ist auch gut so, denn nur so kann der jährliche Bedarf von über einer Milliarde Tonnen Rohstahl weltweit abgedeckt werden.

Der Stahl

Die Gewinnung und seine vielfältigen Einsatzmöglichkeiten faszinieren den Menschen seit Jahrtausenden

Kein Wunder: Jeder einschneidende Entwicklungsschritt im Stahlbau, von der frühen Eisenzeit bis in die Industrialisierung im 20. Jahrhundert, ging Hand in Hand mit Fortschritt und gesellschaftlichem Wandel. Denn Stahl brachte, sowohl als Kriegsgerät als auch als Werk- und Baustoff, immer wieder den entscheidenden Vorteil für ganze Nationen und ihre Industrien.

 

Wie aus Rohstahl eine Maschine wird

Wenn der Rohstahl aus dem Schmelzofen kommt, wird er durch Schmiede-, Walz-, oder Laserverfahren weiterverarbeitet. Es entstehen Profile, Rohre, Bleche, Draht und Rohlinge für Schmiedestücke, die im Hoch- und Tiefbau oder dem Maschinenbau eingesetzt werden. Die Stahlwerke passen dabei die Zusammensetzung und die Abmessungen der Stahlelemente direkt auf die Bedürfnisse ihrer Kunden an.

Und an diesem Punkt müssen die Profile oder Schmiedestücke dann auch klar gekennzeichnet werden: Für welchen Kunden sind die Stahlprodukte bestimmt? Und um welches Bauteil einer Maschine handelt es sich?

Auf Stahl befestigen in der Fertigung – mit Hilti effizient und einfach

Traditionell werden Stahlelemente in der Produktion verbunden, indem sie verschweißt oder durchgeschraubt werden. Diese Techniken stellen die Monteure vor enorme Herausforderungen, vor allem was die Effizienz der Montage angeht. Denn jede dieser Anwendungen erfordert viel Zeit und ist von äußeren Einflüssen abhängig.

Für das Durchschrauben braucht der Monteur Zugang zu beiden Seiten des zu verbauenden Stahlelements. Außerdem wird die Oberfläche durch die Montage beschädigt, was eine Nachbearbeitung von beschichtetem Stahl unumgänglich macht. Unter einer Durchbohrung leidet auch die Traglast der Konstruktion.

Die häufigste Methode der Stahlbefestigung für Maschinen wie Krane, die hohen Belastungen ausgesetzt sind, ist das Schweißen. So sicher diese Methode als Verbindung ist, so aufwändig ist sie auch. Nur ausgebildete Schweißer dürfen die Befestigung vornehmen, denn es besteht immer ein Feuerrisiko. Der Schweißprozess ist langwierig, und die Schweißnähte benötigen eine aufwändig mehrstufige Qualitätskontrolle vom Sichten über Magnettests bis hin zu Ultraschalluntersuchungen.

 

Kein Nacharbeiten, keine langwierige Qualitätskontrolle und ein leichter Zugang zum Arbeitsbereich

Für diese arbeitsintensiven Aufgaben bleibt heute in der Produktion keine Zeit. Deshalb haben wir unsere neue Hilti Befestigungstechnik für Stahl auf Stahl so konzipiert, dass Installateure auch ohne großes Vorwissen schnell und einfach montieren können.

 

Stahlbefestigungen mit Direktmontage-Technologie

In der Direktmontage auf Stahl wird derselbe Setzmechanismus verwendet, der auch im Bau und Trockenbau zum Einsatz kommt. Zusätzlich aber kommt es durch die hohe Temperatur, die beim Setzen eines Nagels in einem Stahluntergrund entsteht, zur Verschmelzung des Nagels und dem Untergrund. Das geht nicht nur schnell und einfach, sondern erhöht auch die Traglast.

Bolzen verbunden mit Gitterrost und Stahlträger

Schmelzschweißen mit Nägeln

Bei der Direktmontage mit Nägeln werden Bauteile fest und nicht lösbar mit einander verbunden. Dabei entfällt das Vorbohren, denn das Setzgerät schlägt die Nägel einfach mit Pulver-, Gas- oder Akkuantrieb in den Untergrund. Der Zeitaufwand ist dabei minimal. Und weil die Beschichtungen auf dem Untergrund nicht beschädigt werden, entfällt eine lästige Nachbearbeitung.

Geräte & Kartuschen für Universalanwendungen Universalnägel und -bolzen für Bolzensetzgeräte
Bolzensetzgerät setzt Bolzen auf rot lackiertem Stahlträger

Schmelzschweißen mit Bolzen

Bolzen befestigen Bauteile so miteinander, dass sie auch wieder voneinander gelöst werden können. Beim Setzen von stumpfen Bolzen wird vorher ein 3 Millimeter tiefes Sackloch gebohrt. In dieses Sackloch kann in Direktmontage ein stumpfer Bolzen eingetrieben werden. Diese Methode eignet sich vor allem bei hochfestem Stahl und hohen oder dynamischen Lasten. Auch bei dieser Methode muss der Untergrund nicht nachbearbeitet werden und Sie brauchen keinen Zugang von zwei Seiten zum Arbeitsgerät.

Bolzensetzgerät DX 351-BT Gewindebolzen X-BT M10
Akkuschrauber bohrt Loch in roten Stahlträger

Stahl auf Stahl verschrauben

Bei weicheren Stählen und Aluminium bietet sich die Hilti Schraubtechnologie als Befestigungslösung an. Hier wird mit einem Akkuschrauber gearbeitet, um einen Bolzen im Sackloch zu verschrauben. Das bedeutet, dass die Befestigung bei Bedarf auch wieder entfernt werden kann. Besonders bietet sich diese Methode an, wenn Sie in explosionsgefährdeten Bereichen arbeiten, in denen kein Funkenschlag entstehen darf.

Befestigungen in korrosiven Umgebungen
Hilti Schiene wird mit Bolzen auf blauen Stahlträger befestigt

Für jede Umgebung die richtige Befestigung

Auf Stahlmaschinen wirken je nach Einsatzort die unterschiedlichsten Umwelteinflüsse ein. Denn egal, ob sie in korrosionsneutralen Produktionshallen oder in urbanen Gebieten mit einem erhöhten Schwefeldioxid-Gehalt Einsatz finden, egal ob sie in Bereichen mit enormen klimatischen Herausforderungen eingesetzt werden, wie sie Salzwasser-Umspülung oder hohe Luftfeuchtigkeit im Offshore-Bereich darstellen – die Verbindung muss halten.

Damit die Maschinen, die mit Hilti Befestigungstechnologien gefertigt werden, auch in allen klimatischen und industriellen Umgebungen eingesetzt werden können, gibt es unsere Befestigungselemente in unterschiedlichen Korrosionsklassen – von einfachen, verzinkten Nägeln und Schienen bis zu Edelstahlbefestigungen.

Gewindebolzen für Gitterroste und Mehrzweckanwendung auf Stahl Befestigungen für leicht korrosive Umgebungen Edelstahlbefestigungen für höchste Ansprüche an den Korrosionsschutz

Das könnte Sie auch interessieren

Dekorationsstahl und Handlauf

Befestigungslösungen im Stahlbau

November 2019  I  3 Minuten

Passende Befestigungslösungen für Ihr Projekt im Stahl- und Metallbau und für Fassaden.

Weiterlesen
SI-AT Anwendung am Geländer

Sicherheit im Stahl- und Metallbau

November 2019  I  1 Minute

Sicher befestigen: Überzeugen Sie sich vom AT-System in einer Live Demo.

Weiterlesen
ON!Track Active Tracking T380 Tag und Flottenkoffer

Das Erfolgsduo für mehr Produktivität

Oktober 2019  I  4 Minuten

Alleine schon gut, gemeinsam noch besser: Viele vertrauen bei der Geräteverwaltung bereits auf die Kombination aus der Betriebsmittelverwaltung ON!Track und dem Flottenmanagement. Welche Probleme sich damit lösen, berichten Kunden im Interview.

Weiterlesen
Hilti Mitarbeiter im Logistik Zentrum mit einem Arm Scanner

Einsatzplanung – das geht am besten digital

September 2019  I  4 Minuten

In der Logistik, im Werk oder auf Ihrer Baustelle – digitale Abläufe garantieren eine zuverlässige Ressourcenplanung.

Weiterlesen
 Ansicht des neuen Einkaufs- und Hotelzentrum Posejdon mit der Skyline von Setttin bei Sonnenaufgang

Auf der sicheren Seite im Brandschutz

September 2019  I  4 Minuten

Im Feuerschutz gilt es, gesetzeskonform zu arbeiten – und das beweisen zu können. Dabei hilft der Brandschutz-Dokumanager – wie bei einem Großprojekt in Stettin, Polen.

Weiterlesen

Kontakt
Kontakt