UNTERMAUERUNG DER BATTERSEA POWER STATION, LONDON

Hilti im Einsatz: 40.000 Dübel stärken Großbritanniens weltweit bekanntes Kulturdenkmal

Hilti jobsite reference battersea power station London UK

Die Herausforderung

Hilti jobsite reference battersea power station London UK

Ein halbes Jahrhundert lang produzierte die Battersea Power Station mitten im Zentrum Londons elektrischen Strom. 

Diese Ära endete 1983. Heute ist das ehemalige Kohlekraftwerk das Herzstück eines der visionärsten Entwicklungs- und Renovierungsprojekte der britischen Metropole. 

In und um den Ziegelbau mit den vier markanten Schornsteinen entsteht am Südufer der Themse ein neuer Stadtteil: Er umfasst Wohnungen, Büros, Geschäfte und Restaurants auf einer Fläche von 42 Hektar und zusätzlich rund 18 Hektar öffentlicher Raum.

Für das Zentrum London ist dieses Projekt ein gewaltiger (und aufwändiger) Entwicklungsschritt. Unter anderem wird eine der Londoner U-Bahnlinien erweitert und eine völlig neue U-Bahnstation gebaut. Insgesamt wurden die Projektkosten mit rund 8 Milliarden Pfund veranschlagt.

An dem seit 30 Jahren leerstehenden Kraftwerk sollen die vier Schornsteine auch künftig als markantes architektonisches Merkmal erhalten bleiben. Die Herausforderung dabei: Um die Statik der Schornsteine nachhaltig zu sichern mussten die Ziegelwände am Fuß der vier Baudenkmäler massiv verstärkt werden. Dafür sollten rund 40.000 Dübel die bestehenden Ziegelwände mit neu gegossenen Stahlbetonwänden fest und stabil verbinden.

Unsere Lösung

Die Hilti Spezialisten waren bereits früh in die Projektarbeiten eingebunden. Gemeinsam mit den Bauingenieuren der Battersea Group, J. Coffey Construction Ltd, entwickelten sie einen Plan, um das Fundament der vier Schornsteine zu verstärken.

Die solide und nachhaltige Lösung des Hilti Teams: Chemische Dübel mit Hilti HIT-SC M22 Siebhülsen in dem alten Mauerwerk verankern. Die Ziegelwände sind 600 bis 700 mm dick und enthalten viele unterschiedlich ausgeprägte Hohlräume. Mit dem Einsatz der Hilti Siebhüllen konnte zum einen die optimale Setzqualität der Dübel in den unterschiedlichen Mauerwerksuntergründen sichergestellt werden. Gleichzeitig ermöglicht das Hilti System ein kontrolliertes Einbringen des Injektionsmörtels. Der Mengenverbrauch lässt sich damit kontrollieren und optimieren.

Bei der Umsetzung unserer Lösung verwendete das ausführende Bauunternehmen den Hilti Kombihammer TE 70-AVR  für die Bohrungen und Hilti HIT chemische Dübel in Kombination mit den Hilti Siebhülsen als leistungsstarkes Befestigungssystem.

Hinweis: Diese Website nutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen und Hinweise zur Deaktivierung von Cookies finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Kontakt
Kontakt