AUFBETON ZUR TRAGWERKSVERSTÄRKUNG

Mit Hilti HCC Schubverbindern Tragwerke sicher verstärken

Hilti HCC System

Mit dem Hilti HCC System berechnen und setzen Sie Bewehrungen im Aufbeton einfach und schnell.

Aufbeton ist eine bewährte Methode für Instandhaltung und Verstärkung verschiedenster Bauwerkskonstruktionen. Mit Hilti HCC Schubankern werden Alt- und Neubeton zu einem starken Verbund.

Beim Aufbeton-Verfahren wird auf die bestehenden Betonplatten eine neue, zusätzliche Schicht aufgebracht. Der so entstehende Verbund erhöht Steifigkeit, Tragfähigkeit und Lebensdauer.

Geeignete Bewehrungen müssen dabei sicherstellen, dass Eigenspannungen zwischen neuem und altem Beton zuverlässig übertragen werden. Eine der anspruchsvollsten Anwendungen sind Brückensanierungen. Für Bewehrungslösungen müssen Sie hier Schub- und Scherkräfte sowie die Materialeigenschaften aller Komponenten exakt einkalkulieren.

Hilti HCC ist Ihre Komplettlösung für die einfache und sichere Bewehrung im Beton-Beton Verbund.

Ihre Vorteile auf einen Blick

  • Wirtschaftlich optimierte Lösung:
    Mit Hilti HCC sanieren und verstärken Sie Betonbauwerke kostengünstig. Die einzige Alternative wäre oftmals nur Abriss und Neubau.
  • Schnelle und einfache Montage:
    Die Bohrungen für die Schubverbinder erstellen Sie besonders effizient mit dem Hilti Hohlbohrer TE-CD/YD in Verbindung mit einem Staubsauger. Durch die automatische Absaugung ist eine Reinigung der Bohrlöcher nicht mehr notwendig.
  • Sichere Verbindung:
    Hilti HCC vereint Alt- und Neubeton zu einem monolithischen Verbund. Und mit dem Hilti HCC Bemessungstool meistern Sie die Berechnung und Positionierung der Bewehrungen problemlos.
Hilti HCC-B (Brücke) + HIT-RE 500 V3

HCC-B (Brücke) + HIT-RE 500 V3

Unser Spezialist: ausgelegt für die hohen Anforderungen bei Brückensanierungen.

  • Gesetzte Schubverbinder sind bereits vor der Mörtelinjektion temporär belastbar (max. 100 kg).
  • Die Schubverbinder sind sowohl als Abstandshalter wie als Bewehrungshalter verwendbar.
  • Zum Ausgleich von Unebenheiten lässt sich die Höhe der Schubanker justieren.
  • Das Setzen und der Höhenausgleich erfolgen in einem Arbeitsschritt.
Hilti HCC-K + HIT-RE 500 V3

HCC-K + HIT-RE 500 V3

Unser Multitalent: universell einsetzbarer Verbundbügel in mehreren Ausführungen.

  • Die Bewehrungsstäbe sind einfach und schnell montiert. Keine Vorbereitung vor dem Setzen erforderlich.
  • Verschiedene Dicken und Längen bieten passgenaue Bewehrungslösungen für unterschiedlichste Anwendungen.
  • Die Verwendung der Verbundbügel im Beton-Beton-Verbund ist bauaufsichtlich zugelassen.

Unsere Referenzen

Das Hilti HCC System ist in der Praxis bewährt. Es wird seit vielen Jahren und in vielen Ländern eingesetzt. Hilti HCC ist Ihr Erfolgssystem für die Sanierung und Verstärkung von Betontragwerken.

Unter anderem bei folgenden Bauwerken ist Hilti HCC im Einsatz:

  • BAB 9 Führholzen – Autobahndirektion Südbayern
  • Illerkanalbrücke Neu-Ulm
  • Hochstraße Ludwigshafen – Stadt Ludwigshafen

Aufbeton - ergänzende Hinweise

Monolithische Bemessung

Beim Einsatz der Aufbeton-Methode zur Sanierung und Verstärkung von Tragwerken liegen die typischen Stärken der aufgebrachten Schicht zwischen 100 und 160 mm.

Wichtig für Sie: Für die Beton-Beton-Verbindung muss ein echtes monolithisches Tragverhalten gegeben sein. Nur wenn dies umfassend zutrifft, kann die zusätzlich gewonnene statische Höhe auch rechnerisch vollständig genutzt werden.

Schubübertragung durch Zugkräfte

Beim Beton-Beton-Verbund ist die Belastung in der Schubfuge vor allem an den Bauteilrändern und den Betonierfugen sehr hoch. In diesen Bereichen muss die Schubübertragung durch eine Aufrauhung der Betonoberflächen erhöht werden (RT > 3 mm).

Wichtig dabei ist, dass dadurch die Schubverbinder oder Bewehrungsstäbe vorwiegend in der steiferen Zugrichtung belastet werden. Je steifer die verwendete Bewehrungslösung also ist, desto größer ist ihr Beitrag bei der Schubübertragung.

Kontakt
Kontakt