Zum Warenkorb hinzugefügt
Zum Warenkorb hinzugefügt
Zum Warenkorb
Sprache

DD AF-CA

Original-Bedienungsanleitung

Angaben zur Dokumentation

Zu dieser Dokumentation

  • Lesen Sie vor Inbetriebnahme diese Dokumentation durch. Dies ist Voraussetzung für sicheres Arbeiten und störungsfreie Handhabung.
  • Beachten Sie die Sicherheits- und Warnhinweise in dieser Dokumentation und auf dem Produkt.
  • Bewahren Sie die Bedienungsanleitung immer am Produkt auf und geben Sie es nur mit dieser Anleitung an andere Personen weiter.

Zeichenerklärung

Warnhinweise

Warnhinweise warnen vor Gefahren im Umgang mit dem Produkt. Folgende Signalwörter werden verwendet:
GEFAHR
GEFAHR !
  • Für eine unmittelbar drohende Gefahr, die zu schweren Körperverletzungen oder zum Tod führt.
WARNUNG
WARNUNG !
  • Für eine möglicherweise drohende Gefahr, die zu schweren Körperverletzungen oder zum Tod führen kann.
VORSICHT
VORSICHT !
  • Für eine möglicherweise gefährliche Situation, die zu leichten Körperverletzungen oder zu Sachschäden führen kann.

Symbole in der Dokumentation

Folgende Symbole werden in dieser Dokumentation verwendet:
Image alternative Vor Benutzung Bedienungsanleitung lesen
Image alternative Anwendungshinweise und andere nützliche Informationen
Image alternative Umgang mit wiederverwertbaren Materialien
Image alternative Elektrogeräte und Akkus nicht in den Hausmüll werfen

Symbole in Abbildungen

Folgende Symbole werden in Abbildungen verwendet:
Image alternative Diese Zahlen verweisen auf die jeweilige Abbildung am Anfang dieser Anleitung
Image alternative Die Nummerierung gibt eine Abfolge der Arbeitsschritte im Bild wieder und kann von den Arbeitsschritten im Text abweichen
Image alternative Positionsnummern werden in der Abbildung Übersicht verwendet und verweisen auf die Nummern der Legende im Abschnitt Produktübersicht
Image alternative Dieses Zeichen soll ihre besondere Aufmerksamkeit beim Umgang mit dem Produkt wecken.

Symbole am Produkt

Statusanzeige

Folgende Symbole werden am Produkt verwendet:
Image alternative Serviceanzeige

Produktabhängige Symbole

Folgende Symbole können am Produkt verwendet werden:
Image alternative Wechselstrom
Image alternative Bemessungsleerlaufdrehzahl
Image alternative Durchmesser
Image alternative Umdrehungen pro Minute
Image alternative Drahtlose Datenübertragung

Produktinformationen

Image alternative Produkte sind für den professionellen Benutzer bestimmt und dürfen nur von autorisiertem, eingewiesenem Personal bedient, gewartet und instand gehalten werden. Dieses Personal muss speziell über die auftretenden Gefahren unterrichtet sein. Vom Produkt und seinen Hilfsmitteln können Gefahren ausgehen, wenn sie von unausgebildetem Personal unsachgemäß behandelt oder nicht bestimmungsgemäß verwendet werden.
Typenbezeichnung und Seriennummer sind auf dem Typenschild angegeben.
  • Übertragen Sie die Seriennummer in die nachfolgende Tabelle. Die Produktangaben benötigen Sie bei Anfragen an unsere Vertretung oder Servicestelle.
    Produktangaben
    Bohrvorschubeinheit
    DD AF-CA
    Generation:
    01
    Serien-Nr.:

Konformitätserklärung

Wir erklären in alleiniger Verantwortung, dass das hier beschriebene Produkt mit den geltenden Richtlinien und Normen übereinstimmt. Ein Abbild der Konformitätserklärung finden Sie am Ende dieser Dokumentation.
Die Technischen Dokumentationen sind hier hinterlegt:
Hilti Entwicklungsgesellschaft mbH | Zulassung Geräte | Hiltistraße 6 | 86916 Kaufering, DE

Sicherheit

Allgemeine Sicherheitshinweise für Elektrowerkzeuge

Image alternative WARNUNG Lesen Sie alle Sicherheitshinweise, Anweisungen, Bebilderungen und technischen Daten, mit denen dieses Elektrowerkzeug versehen ist. Versäumnisse bei der Einhaltung der nachfolgenden Anweisungen können elektrischen Schlag, Brand und/oder schwere Verletzungen verursachen.
Bewahren Sie alle Sicherheitshinweise und Anweisungen für die Zukunft auf.
Der in den Sicherheitshinweisen verwendete Begriff „Elektrowerkzeug“ bezieht sich auf netzbetriebene Elektrowerkzeuge (mit Netzleitung) oder auf akkubetriebene Elektrowerkzeuge (ohne Netzleitung).
Arbeitsplatzsicherheit
  • Halten Sie Ihren Arbeitsbereich sauber und gut beleuchtet. Unordnung oder unbeleuchtete Arbeitsbereiche können zu Unfällen führen.
  • Arbeiten Sie mit dem Elektrowerkzeug nicht in explosionsgefährdeter Umgebung, in der sich brennbare Flüssigkeiten, Gase oder Stäube befinden. Elektrowerkzeuge erzeugen Funken, die den Staub oder die Dämpfe entzünden können.
  • Halten Sie Kinder und andere Personen während der Benutzung des Elektrowerkzeugs fern. Bei Ablenkung können Sie die Kontrolle über das Gerät verlieren.
Elektrische Sicherheit
  • Der Anschlussstecker des Elektrowerkzeugs muss in die Steckdose passen. Der Stecker darf in keiner Weise verändert werden. Verwenden Sie keine Adapterstecker gemeinsam mit schutzgeerdeten Elektrowerkzeugen. Unveränderte Stecker und passende Steckdosen verringern das Risiko eines elektrischen Schlages.
  • Vermeiden Sie Körperkontakt mit geerdeten Oberflächen wie von Rohren, Heizungen, Herden und Kühlschränken. Es besteht ein erhöhtes Risiko durch elektrischen Schlag, wenn Ihr Körper geerdet ist.
  • Halten Sie Elektrowerkzeuge von Regen oder Nässe fern. Das Eindringen von Wasser in ein Elektrowerkzeug erhöht das Risiko eines elektrischen Schlages.
  • Zweckentfremden Sie die Anschlussleitung nicht, um das Elektrowerkzeug zu tragen, aufzuhängen oder um den Stecker aus der Steckdose zu ziehen. Halten Sie die Anschlussleitung fern von Hitze, Öl, scharfen Kanten oder sich bewegenden Teilen. Beschädigte oder verwickelte Anschlussleitungen erhöhen das Risiko eines elektrischen Schlages.
  • Wenn Sie mit einem Elektrowerkzeug im Freien arbeiten, verwenden Sie nur Verlängerungsleitungen, die auch für den Außenbereich geeignet sind. Die Anwendung einer für den Außenbereich geeigneten Verlängerungsleitung verringert das Risiko eines elektrischen Schlages.
  • Wenn der Betrieb des Elektrowerkzeugs in feuchter Umgebung nicht vermeidbar ist, verwenden Sie einen Fehlerstromschutzschalter. Der Einsatz eines Fehlerstromschutzschalters vermindert das Risiko eines elektrischen Schlages.
Sicherheit von Personen
  • Seien Sie aufmerksam, achten Sie darauf, was Sie tun, und gehen Sie mit Vernunft an die Arbeit mit einem Elektrowerkzeug. Benutzen Sie kein Elektrowerkzeug, wenn Sie müde sind oder unter dem Einfluss von Drogen, Alkohol oder Medikamenten stehen. Ein Moment der Unachtsamkeit beim Gebrauch des Elektrowerkzeugs kann zu ernsthaften Verletzungen führen.
  • Tragen Sie persönliche Schutzausrüstung und immer eine Schutzbrille. Das Tragen persönlicher Schutzausrüstung, wie Staubmaske, rutschfeste Sicherheitsschuhe, Schutzhelm oder Gehörschutz, je nach Art und Einsatz des Elektrowerkzeugs, verringert das Risiko von Verletzungen.
  • Vermeiden Sie eine unbeabsichtigte Inbetriebnahme. Vergewissern Sie sich, dass das Elektrowerkzeug ausgeschaltet ist, bevor Sie es an die Stromversorgung und/oder den Akku anschließen, es aufnehmen oder tragen. Wenn Sie beim Tragen des Elektrowerkzeugs den Finger am Schalter haben oder das Gerät eingeschaltet an der Stromversorgung anschließen, kann dies zu Unfällen führen.
  • Entfernen Sie Einstellwerkzeuge oder Schraubenschlüssel, bevor Sie das Elektrowerkzeug einschalten. Ein Werkzeug oder Schlüssel, der sich in einem drehenden Geräteteil befindet, kann zu Verletzungen führen.
  • Vermeiden Sie eine abnormale Körperhaltung. Sorgen Sie für einen sicheren Stand und halten Sie jederzeit das Gleichgewicht. Dadurch können Sie das Elektrowerkzeug in unerwarteten Situationen besser kontrollieren.
  • Tragen Sie geeignete Kleidung. Tragen Sie keine weite Kleidung oder Schmuck. Halten Sie Haare, Kleidung und Handschuhe fern von sich bewegenden Teilen. Lockere Kleidung, Schmuck oder lange Haare können von sich bewegenden Teilen erfasst werden.
  • Wenn Staubabsaug- und -auffangeinrichtungen montiert werden können, vergewissern Sie sich, dass diese angeschlossen sind und richtig verwendet werden. Verwendung einer Staubabsaugung kann Gefährdungen durch Staub verringern.
  • Wiegen Sie sich nicht in falscher Sicherheit und setzen Sie sich nicht über die Sicherheitsregeln für Elektrowerkzeuge hinweg, auch wenn Sie nach vielfachem Gebrauch mit dem Elektrowerkzeug vertraut sind. Achtloses Handeln kann binnen Sekundenbruchteilen zu schweren Verletzungen führen.
Verwendung und Behandlung des Elektrowerkzeugs
  • Überlasten Sie das Gerät nicht. Verwenden Sie für Ihre Arbeit das dafür bestimmte Elektrowerkzeug. Mit dem passenden Elektrowerkzeug arbeiten Sie besser und sicherer im angegebenen Leistungsbereich.
  • Benutzen Sie kein Elektrowerkzeug, dessen Schalter defekt ist. Ein Elektrowerkzeug, das sich nicht mehr ein- oder ausschalten lässt, ist gefährlich und muss repariert werden.
  • Ziehen Sie den Stecker aus der Steckdose und/oder entfernen Sie einen abnehmbaren Akku, bevor Sie Geräteeinstellungen vornehmen, Zubehörteile wechseln oder das Gerät weglegen. Diese Vorsichtsmaßnahme verhindert den unbeabsichtigten Start des Elektrowerkzeugs.
  • Bewahren Sie unbenutzte Elektrowerkzeuge außerhalb der Reichweite von Kindern auf. Lassen Sie keine Personen das Gerät benutzen, die mit diesem nicht vertraut sind oder diese Anweisungen nicht gelesen haben. Elektrowerkzeuge sind gefährlich, wenn Sie von unerfahrenen Personen benutzt werden.
  • Pflegen Sie Elektrowerkzeuge und Zubehör mit Sorgfalt. Kontrollieren Sie, ob bewegliche Teile einwandfrei funktionieren und nicht klemmen, ob Teile gebrochen oder so beschädigt sind, dass die Funktion des Elektrowerkzeugs beeinträchtigt ist. Lassen Sie beschädigte Teile vor dem Einsatz des Gerätes reparieren. Viele Unfälle haben ihre Ursache in schlecht gewarteten Elektrowerkzeugen.
  • Halten Sie Schneidwerkzeuge scharf und sauber. Sorgfältig gepflegte Schneidwerkzeuge mit scharfen Schneidkanten verklemmen sich weniger und sind leichter zu führen.
  • Verwenden Sie Elektrowerkzeug, Zubehör, Einsatzwerkzeuge usw. entsprechend diesen Anweisungen. Berücksichtigen Sie dabei die Arbeitsbedingungen und die auszuführende Tätigkeit. Der Gebrauch von Elektrowerkzeugen für andere als die vorgesehenen Anwendungen kann zu gefährlichen Situationen führen.
  • Halten Sie Griffe und Griffflächen trocken, sauber und frei von Öl und Fett. Rutschige Griffe und Griffflächen erlauben keine sichere Bedienung und Kontrolle des Elektrowerkzeugs in unvorhergesehenen Situationen.

Sicherheitshinweise für Diamantbohrmaschinen

  • Leiten Sie bei der Ausführung von Bohrarbeiten, die den Einsatz von Wasser erfordern, das Wasser weg vom Arbeitsbereich oder verwenden Sie eine Flüssigkeits-Auffangvorrichtung. Derartige Vorsichtsmaßnahmen halten den Arbeitsbereich trocken und verringern das Risiko eines elektrischen Schlages.
  • Betreiben Sie das Elektrowerkzeug an den isolierten Griffflächen, wenn Sie Arbeiten ausführen, bei denen das Schneidwerkzeug verborgene Stromleitungen oder die eigene Anschlussleitung treffen kann. Der Kontakt eines Schneidwerkzeugs mit einer spannungsführenden Leitung kann auch metallene Teile des Elektrowerkzeugs unter Spannung setzen und zu einem elektrischen Schlag führen.
  • Tragen Sie beim Diamantbohren einen Gehörschutz. Die Einwirkung von Lärm kann Gehörverlust bewirken.
  • Wenn das Einsatzwerkzeug blockiert, üben Sie keinen Vorschub mehr aus und schalten Sie das Werkzeug aus. Überprüfen Sie den Grund des Verklemmens und beseitigen Sie die Ursache für klemmende Einsatzwerkzeuge.
  • Wenn Sie eine Diamantbohrmaschine, die im Werkstück steckt, wieder starten wollen, prüfen Sie vor dem Einschalten, ob sich das Einsatzwerkzeug frei dreht. Wenn das Einsatzwerkzeug klemmt, dreht es sich möglicherweise nicht und dies kann zur Überlastung des Werkzeugs führen oder dazu, dass sich die Diamantbohrmaschine vom Werkstück löst.
  • Bei Befestigung des Bohrständers am Werkstück mittels Dübel und Schrauben stellen Sie sicher, dass die verwendete Verankerung in der Lage ist, die Maschine während des Gebrauchs sicher zu halten. Wenn das Werkstück nicht widerstandsfähig oder porös ist, kann der Dübel herausgezogen werden, wodurch sich der Bohrständer vom Werkstück löst.
  • Sorgen Sie beim Bohren durch Wände oder Decken dafür, dass Personen und Arbeitsbereich auf der anderen Seite geschützt sind. Die Bohrkrone kann über das Bohrloch hinausgehen und der Bohrkern kann auf der anderen Seite herausfallen.
  • Verwenden Sie dieses Werkzeug nicht für Überkopfbohrarbeiten mit Wasserzuführung. Das Eindringen von Wasser in das Elektrowerkzeug erhöht das Risiko eines elektrischen Schlages.

Zusätzliche Sicherheitshinweise

Sicherheit von Personen
  • Manipulationen oder Veränderungen am Gerät sind nicht erlaubt.
  • Das Gerät ist nicht bestimmt für schwache Personen ohne Unterweisung.
  • Halten Sie das Gerät von Kindern fern.
  • Vermeiden Sie die Berührung rotierender Teile. Schalten Sie das Gerät erst im Arbeitsbereich ein. Die Berührung rotierender Teile, insbesondere rotierender Werkzeuge, kann zu Verletzungen führen.
  • Vermeiden Sie Hautkontakt mit Bohrschlamm.
  • Staub von Materialien wie bleihaltigem Anstrich, einigen Holzarten, Beton / Mauerwerk / Gestein die Quarze enthalten und Mineralien sowie Metall können gesundheitsschädlich sein. Berühren oder Einatmen von Staub können allergische Reaktionen und/oder Atemwegserkrankungen des Benutzers oder in der Nähe befindlicher Personen hervorrufen. Bestimmter Staub wie Eichen- oder Buchenstaub gelten als krebserzeugend, besonders in Verbindung mit Zusatzstoffen zur Holzbehandlung (Chromat, Holzschutzmittel). Asbesthaltiges Material darf nur von Fachleuten gehandhabt werden Benutzen Sie eine möglichst effektive Staubabsaugung. Verwenden Sie dafür einen von Hilti empfohlenen Mobilentstauber für Holz und/oder Mineralstaub, welcher auf dieses Elektrowerkzeug abgestimmt wurde. Sorgen Sie für gute Belüftung des Arbeitsplatzes. Es wird empfohlen, eine Atemschutzmaske zu tragen, welche für den jeweiligen Staub geeignet ist. Beachten Sie die in Ihrem Land gültigen Vorschriften für die zu bearbeitenden Materialien.
  • Das Diamantkernbohrgerät und die Diamantbohrkrone sind schwer. Es können Körperteile gequetscht werden. Der Benutzer und die sich in der Nähe aufhaltenden Personen müssen während des Einsatzes des Gerätes eine geeignete Schutzbrille, Schutzhelm, Gehörschutz, Schutzhandschuhe, und Sicherheitsschuhe benutzen.
Sorgfältiger Umgang und Gebrauch von Elektrowerkzeugen
  • Vergewissern Sie sich, dass das Gerät im Bohrständer richtig befestigt ist.
  • Achten Sie darauf, dass immer ein Endanschlag am Bohrständer montiert ist, da sonst die sicherheitsrelevante Endanschlagfunktion nicht gegeben ist.
  • Stellen Sie sicher, dass die Werkzeuge das zum Gerät passende Aufnahmesystem aufweisen und ordnungsgemäß in der Werkzeugaufnahme verriegelt sind.
Elektrische Sicherheit
  • Verlängerungskabel mit Mehrfachsteckdosen und gleichzeitigem Betrieb von mehreren Geräten sind zu vermeiden.
  • Das Gerät ist nur an Netzen mit Schutzleiter und ausreichender Dimensionierung zu betreiben.
  • Prüfen Sie den Arbeitsbereich vor Arbeitsbeginn auf verdeckt liegende elektrische Leitungen, Gas und Wasserrohre z. B. mit einem Metallsuchgerät. Außenliegende Metallteile am Gerät können spannungsführend werden, wenn Sie z. B. versehentlich eine Stromleitung beschädigt haben. Dies stellt eine ernsthafte Gefahr durch elektrischen Schlag dar.
  • Achten Sie darauf, dass das Netzkabel beim Schlittenvorschub nicht beschädigt wird.
  • Betreiben Sie das Gerät niemals ohne den mitgelieferten PRCD (für Geräte ohne PRCD niemals ohne Trenntrafo). Prüfen Sie den PRCD vor jedem Gebrauch.
  • Kontrollieren Sie regelmäßig die Anschlussleitung des Gerätes und lassen Sie diese bei Beschädigung von einem anerkannten Fachmann erneuern. Wenn die Anschlussleitung des Elektrowerkzeugs beschädigt ist, muss sie durch eine speziell vorgerichtete und zugelassene Anschlussleitung ersetzt werden, die über die Kundendienstorganisation erhältlich ist. Kontrollieren Sie Verlängerungsleitungen regelmäßig und ersetzen Sie diese, wenn sie beschädigt sind. Wird bei der Arbeit das Netz- oder Verlängerungskabel beschädigt, dürfen Sie das Kabel nicht berühren. Ziehen Sie den Netzstecker aus der Steckdose. Beschädigte Anschlussleitungen und Verlängerungsleitungen stellen eine Gefährdung durch elektrischen Schlag dar.
  • Betreiben Sie das Gerät nie in verschmutztem oder nassem Zustand. An der Geräteoberfläche haftender Staub, vor allem von leitfähigen Materialien, oder Feuchtigkeit können unter ungünstigen Bedingungen zu elektrischem Schlag führen. Lassen Sie daher, vor allem wenn häufig leitfähige Materialien bearbeitet werden, verschmutzte Geräte in regelmäßigen Abständen vom Hilti Service überprüfen.
Arbeitsplatz
  • Lassen Sie sich die Bohrarbeiten von der Bauleitung genehmigen. Bohrarbeiten an Gebäuden und anderen Strukturen können die Statik beeinflussen, insbesondere beim Trennen von Armierungseisen oder Trägerelementen.
  • Fahren Sie das auf dem Bohrständer montierte Gerät bei nicht ordnungsgemäß befestigten Bohrständer immer ganz nach unten, um ein Umkippen zu vermeiden.
  • Halten Sie das Netz‑ und Verlängerungskabel, den Saug- und Vakuumschlauch von rotierenden Teilen fern.
  • Für Arbeiten nach oben ist bei Nassbohrungen das Wasserfangsystem in Verbindung mit der Verwendung eines Nasssaugers zwingend vorgeschrieben.
  • Für Arbeiten nach oben ist die Vakuumbefestigung ohne zusätzliche Befestigung verboten.
  • Für Horizontalbohrungen mit Vakuumbefestigung (Zubehör) darf der Bohrständer nicht ohne zusätzliche Sicherung verwendet werden.

Beschreibung

Gerätebauteile und Bedienungselemente

Image alternative
  1. Wasserregulierung am Diamantkernbohrgerät
  2. Schlauchverbindung zum Diamantkernbohrgerät
  3. Anschluss für Wasserzufuhr
  4. Bohrvorschubeinheit
  5. Bedienfeld und Anzeigefeld
  6. Bohrständer
  7. Steckverbindung für Stromversorgung und Kommunikation
  8. Diamantkernbohrgerät

Bedienfeld und Anzeigenfeld

Image alternative
  1. Schalter Not-Halt
  2. Serviceanzeige
  3. Taste und LED: manueller Modus
  4. Taste und LED: CUT ASSIST Modus
  5. Positionierungstasten mit LED

Bestimmungsgemäße Verwendung

Die Bohrvorschubeinheit DD AF-CA bildet zusammen mit einem von Hilti empfohlenen Diamantkernbohrgerät und Bohrständer ein automatisches Diamantkernbohrsystem, das für Nasskernbohrungen in mineralische Materialien geeignet ist.

  • Die DD AF-CA muss im Betrieb stets auf dem Bohrständer montiert sein.

  • Der Bohrständer muss immer durch Dübelstange und geeigneten Dübel gesichert sein.

  • Die DD AF-CA muss zum Betrieb an eine Kühlwasserversorgung angeschlossen sein, die mindestens den Angaben in den technischen Daten entspricht.

Befolgen Sie auch die Sicherheits- und Bedienungshinweise des verwendeten Zubehörs.
Vom Produkt, Zubehör und Werkzeugen können Gefahren ausgehen, wenn sie von unausgebildetem Personal verwendet, unsachgemäß behandelt oder nicht bestimmungsgemäß verwendet werden.

Neben der vorliegenden Bedienungsanleitung sind stets auch die Bedienungsanleitungen der anderen Komponenten des Diamantkernbohrsystems zu beachten.

Lieferumfang

Bohrvorschubeinheit DD AF-CA, Befestigungsschraube, Bedienungsanleitung
Weitere für Ihr Produkt zugelassene Systemprodukte finden Sie in Ihrem Hilti Store oder unter: www.hilti.group .

Bedienfeld und Anzeigenfeld

Schalter Not-Halt
Image alternative
Not-Halt auslösen
Drücken Sie den Schalter Not-Halt , um den Bohrvorgang sofort zu stoppen.
Das Diamantkernbohrsystem ist noch bestromt, aber erst nach Aufheben des Not-Halts wieder bedienbar.
Not-Halt aufheben
Um den Not-Halt aufzuheben, drehen und ziehen Sie den Schalter Not-Halt und drücken Sie anschließend den Ein-Ausschalter des Diamantkernbohrgeräts.
Serviceanzeige
Image alternative
LED Service blinkt rot
Behebbare Störung, z. B. Übertemperatur. Siehe Kapitel "Fehlerbehebung" .
LED Service leuchtet rot
System vom Stromnetz trennen und neu verbinden. Siehe Kapitel "Fehlerbehebung" .
Modusanzeige
Image alternative
Taste Manueller Modus
LED Manueller Modus AN
Manuelle Steuerung mit Handrad aktiviert.
LED Manueller Modus AUS
CUT ASSIST aktiviert.
Durch drücken der Taste Image alternative wird der manuelle Modus aktiviert.
Im manuellen Modus ist der Wasserdurchfluss freigegeben. Zugeführtes Wasser tritt an der Bohrkrone aus.
Durch Drücken der Taste Image alternative wird der manuelle Modus deaktiviert.
Leistungsanzeige CUT ASSIST
Image alternative
Taste CUT ASSIST / Leistungssteigerung
Beim Umschalten aus dem manuellen Modus wird CUT ASSIST mit voller Leistung aktiviert. CUT ASSIST gibt den Wasserfluss erst beim Anbohren frei und stoppt den Wasserfluss am Bohrende.
Wiederholtes Drücken der Taste Image alternative schaltet zyklisch durch die Leistungsstufen.
Durch drücken der Taste Image alternative wird CUT ASSIST deaktiviert.
3 LEDs leuchten
Volle Leistung (Voreinstellung nach dem Einschalten).
2 LEDs leuchten
Mittlere Leistung (etwa 85%).
1 LED leuchtet
Geringe Leistung (etwa 65%).
Anzeige Schlittenpositionierung
Image alternative
Tasten Schlittenpositionierung
Die beiden Tasten sind nur im Modus CUT ASSIST verfügbar und dienen ausschließlich zum Positionieren des Schlittens, z. B. zur Montage der Bohrkrone. Im Modus CUT ASSIST muss das Handrad entfernt werden.
LED an
CUT ASSIST aktiviert, Schlitten kann mit den Pfeiltasten positioniert werden.
LED aus
CUT ASSIST deaktiviert, Schlitten muss mit Handrad positioniert werden, oder laufender, automatischer Bohrvorgang.

Technische Daten

Produkteigenschaften

Einsatzgewicht
4,5 kg
Abmessungen (L × B × H)
361 mm x 193 mm x 133 mm
Ausgangsspannung (DC)
5 V
Ausgangsstrom
50 mA
Rotationsgeschwindigkeit
0/min … 75/min
Max. zulässiger Wasserleitungsdruck
≤ 6 bar
Mindestwasserdurchfluss
≥ 0,5 ℓ/min
max. Wassertemperatur
≤ 30 ℃
Schutzklasse
Schutzklasse I (Schutzgeerdet)
Schutzklasse (Staub, Wasser)
IP 55

Bemessungsspannung

Bemessungsspannung
110 V
220 V … 240 V
380 V … 415 V
Bemessungsfrequenz
50 Hz … 60 Hz
50 Hz … 60 Hz
50 Hz … 60 Hz
Bemessungsstrom
0,6 A
0,4 A
0,25 A

Inbetriebnahme und Arbeitsvorbereitungen

Bohrvorschubeinheit montieren

VORSICHT
Verletzungsgefahr Gefahr durch unbeabsichtigten Anlauf des Diamantkernbohrgerätes.
  • Das Diamantkernbohrgerät darf während der Rüstungsarbeiten nicht an das Netz angeschlossen sein.
WARNUNG
Verletzungsgefahr! Der Bohrständer kann bei unzureichender Befestigung rotieren oder kippen.
  • Befestigen Sie den Bohrständer vor Gebrauch des Diamantbohrgerätes mit Dübeln oder durch eine Vakuumgrundplatte auf dem zu bearbeitenden Untergrund.
  • Verwenden Sie nur Dübel, die für den vorhandenen Untergrund geeignet sind und beachten Sie die Montagehinweise des Dübel-Herstellers.
  • Verwenden Sie eine Vakuumgrundplatte nur dann, wenn der vorhandene Untergrund für die Befestigung des Bohrständers mit einer Vakuumbefestigung geeignet ist.
Die Eingangsspannung muss mit der Angabe auf dem Typenschild des Diamantkernbohrgeräts übereinstimmen. Verbinden Sie eine 110 V Bohrvorschubeinheit nur mit einem 110 V Diamantkernbohrgerät.
Die Bohrvorschubeinheit darf nur an von Hilti empfohlene Diamantkernbohrgeräte angeschlossen werden.
Image alternative
  1. Prüfen Sie, ob der Schlitten für die Montage einer Bohrvorschubeinheit geeignet ist.
  2. Arretieren Sie den Schlitten mit der Schlittenarretierung.
  3. Setzen Sie die Bohrvorschubeinheit am Schlitten an.
    Stellen Sie sicher, dass die Bohrvorschubeinheit gleichmäßig am Schlitten anliegt. Justieren Sie gegebenenfalls die Position des Schlittens, bis die Bohrvorschubeinheit richtig anliegt.
  4. Stecken Sie die Befestigungsschraube durch den Schlitten in die Bohrvorschubeinheit.
  5. Ziehen Sie die Befestigungsschraube von Hand fest.
  6. Entfernen Sie das Handrad.
  7. Stellen Sie eine Verbindung vom Wasserschlauch zum Diamantkernbohrgerät her.
  8. Verbinden Sie die Wasserzufuhr mit der Bohrvorschubeinheit.
  9. Prüfen Sie die mechanische Verbindung zwischen Bohrvorschubeinheit und Schlitten.

Elektrische Verbindung herstellen

  1. Entfernen Sie die Schutzabdeckungen von Verbindungsbuchse und Verbindungskabel.
    Stecken Sie die Schutzabdeckungen zum Schutz vor Verschmutzung ineinander.
  2. Verbinden Sie das Verbindungskabel mit der Verbindungsbuchse.

Waserkühlung sicherstellen

Die Bohrvorschubeinheit und Diamantkernbohrgeräte sind wassergekühlte Werkzeuge.
Stellen Sie bei der Bedienung sicher, dass der Wassereinlass des Kühlkreislaufs der Bohrvorschubeinheit ordnungsgemäß mit einem Wasserschlauch verbunden ist. Das gilt auch für Trockenbohrungen.
Stellen Sie sicher, dass der Mindestwasserdurchfluss sowie die Wassertemperatur den Angaben in den technischen Daten entsprechen.

Bedienung

Kernbohrung durchführen

GEFAHR
Verletzungsgefahr durch Missachtung des Gefahrenbereichs! Die Bohrvorschubeinheit befindet sich nach dem Einschalten immer im Modus Cut Assist und startet den automatischen Bohrvorgang, sobald am Diamantkernbohrgerät der Einschalter betätigt wird. Die Bohrkrone wird automatisch gegen das Bohrobjekt gefahren.
  • Stellen Sie sicher, dass sich keine Personen im Gefahrenbereich aufhalten!
  • Halten Sie den Bereich zwischen Bohrkrone und Bohrobjekt frei!
WICHTIG! Wenn die Bohrvorschubeinheit nicht mit dem Diamantkernbohrgerät verbunden ist, funktioniert der Not-Halt nicht!
WICHTIG! Das Einschalten und Ausschalten anderer Geräte kann Unterspannungsspitzen und/oder Überspannungsspitzen verursachen, die das Produkt beschädigen können. Betreiben Sie am Generator oder Transformator keinesfalls gleichzeitig andere Geräte!

Funktionsweise CUT ASSIST

Im Modus CUT ASSIST beginnt der Bohrvorgang mit dem Vorschub der Bohrkrone bis zur Oberfläche des Bohrobjekts. Die Bohrkrone rotiert dabei nicht. Sobald die Bohrkrone die Oberfläche berührt, wird die Bohrkrone etwas zurückgefahren.
Die Bohrkrone beginnt in Startgeschwindigkeit langsam zu rotieren. Das System gibt den Wasserfluss frei und beginnt mit niedriger Drehzahl zu bohren, bis die Anbohrtiefe erreicht ist. Sobald die Anbohrtiefe erreicht ist, arbeitet das System mit optimaler Leistung und Drehzahl.
Stößt die Bohrkrone auf Armierungen, wird die Funktion Iron Boost aktiviert, wodurch die Leistung für das Durchtrennen der Armierung angepasst wird. Schwache Armiernungen werden von der Bohrvorschubeinheit möglicherweise nicht erkannt, sodass die Funktion Iron Boost nicht aktiviert wird.
Bei Sacklochbohrungen stoppt die Bohrvorschubeinheit, sobald der Schlitten auf den Tiefenanschlag trifft.
Bei Durchbohrungen ohne Verwendung eines Tiefenanschlags wird die Bohrkrone etwa 3 cm über die Durchbohrungsstelle hinausgetrieben.
Am Ende des Bohrvorgangs wird die Bohrkrone so weit zurückgefahren, dass sie gerade noch im Bohrloch verbleibt und der Wasserfluss wird abgeschaltet.

Bohren mit CUT ASSIST

WARNUNG
Verletzungsgefahr! Das rotierende Handrad kann zu Verletzungen führen.
  • Entfernen Sie das Handrad vom Schlitten, bevor Sie eine Bohrung mit CUT ASSIST starten.
Wenn Sie im Modus CUT ASSIST am Diamantkernbohrgerät die Taste Iron Boost drücken, wird die automatische Leistungsanpassung bei Armierungstreffern ausgeschaltet. Das hat zur Folge, dass Sie bis zum Ende des Bohrvorgangs die Leistung bei Armierungstreffern selbst steuern müssen.
  1. Aktivieren Sie den Wasserfluss, indem Sie die Taste Manueller Modus drücken.
    • Wasser tritt an der Bohrkrone aus.
  2. Aktivieren Sie den Modus CUT ASSIST.
  3. Passen Sie bei Bedarf die Leistung an, indem Sie die Taste CUT ASSIST verwenden.
  4. Starten Sie den Bohrvorgang, wie in der entsprechenden Bedienungsanleitung des Diamantkernbohrgeräts beschrieben.

Bohren im manuellen Modus

  1. Drücken Sie die Taste Manueller Modus .
    • Wasserfluss wird aktiviert und Kühlwasser tritt an der Bohrkrone aus.
  2. Führen Sie den Bohrvorgang durch, wie in der Bedienungsanleitung des Diamantkernbohrgeräts beschrieben.

Arbeitspausen und Lagerung bei niedrigen Temperaturen

Bei Temperaturen unter 4 °C (39 °F) muss das Wasser im Wasserkreislauf vor Arbeitspausen von mehr als einer Stunde oder vor Lagerung mit Druckluft ausgeblasen werden.
Zum Entleeren des Wasserkreislaufs muss das Diamantkernbohrgerät mit Spannung versorgt sein und mit der Bohrvorschubeinheit verbunden sein.
  1. Trennen Sie die Wasserversorgung von der Bohrvorschubeinheit.
  2. Öffnen Sie die Wasserregulierung am Diamantkernbohrgerät.
  3. Stellen Sie das 3-Wegeventil auf Nassbohren .
  4. Drücken Sie die Taste Manueller Modus .
  5. Blasen das Wasser mit Druckluft aus dem Wasserkreislauf (max. 3 bar).

Bohrvorschubeinheit demontiern

Die Bohrvorschubeinheit kann unabhängig vom Diamantkernbohrgerät demontiert werden.
Image alternative
  1. Ziehen Sie das Verbindungskabel der Bohrvorschubeinheit von der Verbindungsbuchse des Diamantkernbohrgeräts ab.
  2. Montieren Sie die Schutzabdeckungen auf Verbindungskabel und Verbindungsbuchse.
  3. Trennen Sie die Wasserschlauchverbindung zum Diamantkernbohrgerät.
  4. Arretieren Sie den Schlitten mit der Schlittenarretierung.
  5. Sichern Sie die Bohrvorschubeinheit vor unbeabsichtigtem Herunterfallen und lösen Sie die Befestigungsschraube.
  6. Entfernen Sie die Bohrvorschubeinheit.

Pflege, Transport und Lagerung

Pflege und Instandhaltung

WARNUNG
Gefahr durch elektrischen Schlag! Pflege und Instandhaltung mit eingestecktem Netzstecker können zu schweren Verletzungen und Verbrennungen führen.
  • Vor allen Pflege und Instandhaltungsarbeiten immer den Netzstecker ziehen!
Pflege
  • Fest anhaftenden Schmutz vorsichtig entfernen.
  • Lüftungsschlitze vorsichtig mit einer trockenen Bürste reinigen.
  • Gehäuse nur mit einem leicht angefeuchteten Tuch reinigen. Keine silikonhaltigen Pflegemittel verwenden, da diese die Kunststoffteile angreifen können.
Instandhaltung
WARNUNG
Gefahr durch Stromschlag! Unsachgemäße Reparaturen an elektrischen Bauteilen können zu schweren Verletzungen und Verbrennungen führen.
  • Reparaturen an elektrischen Teilen dürfen nur durch eine Elektrofachkraft ausgeführt werden.
  • Regelmäßig alle sichtbaren Teile auf Beschädigungen und die Bedienelemente auf einwandfreie Funktion prüfen.
  • Bei Beschädigungen und/oder Funktionsstörungen das Produkt nicht betreiben. Sofort vom Hilti Service reparieren lassen.
  • Nach Pflege- und Instandhaltungsarbeiten alle Schutzeinrichtungen anbringen und auf Funktion prüfen.
Verwenden Sie für einen sicheren Betrieb nur original Ersatzteile und Verbrauchsmaterialien. Von uns freigegebene Ersatzteile, Verbrauchsmaterialien und Zubehör für Ihr Produkt finden Sie in Ihrem Hilti Store oder unter: www.hilti.group .

Transport und Lagerung

Transport
  • Transportieren Sie dieses Produkt nicht mit eingestecktem Werkzeug.
  • Achten Sie auf sicheren Halt beim Transport.
  • Prüfen Sie nach jedem Transport alle sichtbaren Teile auf Beschädigung und die Bedienelemente auf einwandfreie Funktion.
Lagerung
  • Lagern Sie dieses Produkt immer mit gezogenem Netzstecker.
  • Lagern Sie dieses Produkt trocken und unzugänglich für Kinder und unbefugte Personen.
  • Prüfen Sie nach längerer Lagerung alle sichtbaren Teile auf Beschädigung und die Bedienelemente auf einwandfreie Funktion.

Hilfe bei Störungen

Bei Störungen, die nicht in dieser Tabelle aufgeführt sind oder die Sie nicht selbst beheben können, wenden Sie sich bitte an unseren Hilti Service.

DD-AF CA ist nicht funktionsfähig

Störung
Mögliche Ursache
Lösung
Image alternative
Serviceanzeige blinkt.
Not-Aus gedrückt.
  • Entriegeln Sie den Not-Aus-Taster und betätigen Sie den Ausschalter am Diamantkernbohrgerät.
Übertemperatur.
  • Lassen Sie das Gerät abkühlen.
Kommunikationsfehler.
  • Prüfen Sie das Verbindungskabel. Ziehen Sie den Netzstecker des Diamantkernbohrgerätes aus der Steckdose und stecken Sie ihn wieder ein. Schalten Sie das Diamantkernbohrgerät aus und wieder ein.
Image alternative
Serviceanzeige leuchtet.
Kritischer Fehler.
  • Ziehen Sie den Netzstecker des Diamantkernbohrgerätes aus der Steckdose und stecken Sie ihn wieder ein.
  • Wenn die LED der Service-Anzeige weiterhin leuchtet, kontaktieren Sie den Hilti Service.

DD-AF CA ist funktionsfähig

Störung
Mögliche Ursache
Lösung
LEDs der Bohrvorschubeinheit leuchten nicht, wenn PRCD des Diamantkernbohrgerätes eingeschaltet wird.
Steckverbindung fehlerhaft oder verschmutzt.
  • Ziehen Sie den Netzstecker des Diamantkernbohrgerätes aus der Steckdose.
  • Prüfen Sie die Steckverbindung zwischen der Bohrvorschubeinheit und dem Diamantkernbohrgerät.
Kabel lässt sich nicht mit Diamantkernbohrgerät verbinden.
Steckverbindung verschmutzt.
  • Ziehen Sie den Netzstecker des Diamantkernbohrgerätes aus der Steckdose.
  • Reinigen Sie die Steckverbindung.
  • Versuchen Sie ohne Gewaltanwendung, die Steckverbindung wiederherzustellen.
Bohrvorschubeinheit kann nicht montiert werden.
Gewindebuchse für Befestigungsschraube blockiert.
  • Säubern Sie die Gewindebuchse.
Handrad lässt sich nicht drehen.
Schlittenarretierung geschlossen.
  • Öffnen Sie die Schlittenarretierung.
Schlitten blockiert.
  • Stellen Sie die ungehinderte Beweglichkeit des Schlittens sicher.
Zu geringer Wasserdurchfluss.
Wasserventil des Diamantkernbohrgerätes defekt oder blockiert.
  • Prüfen Sie die ordnungsgemäße Installation der Wasserversorgung.
  • Prüfen Sie, ob das Ventil blockiert oder defekt ist.
Motor der Bohrvorschubeinheit läuft, Schlitten bewegt sich nicht.
Bohrvorschubeinheit fehlerhaft montiert.
  • Prüfen Sie die mechanische Verbindung zwischen Bohrvorschubeinheit und Schlitten.
Modus Cut Assist lässt sich nicht aktivieren.
Steckverbindung zum Diamantkernbohrgerät fehlerhaft.
  • Überprüfen Sie die Steckverbindung.
Not-Aus gedrückt.
  • Entriegeln Sie den Not-Aus-Taster und betätigen Sie den Ausschalter am Diamantkernbohrgerät.
Bohrvorgang verlangsamt sich oder stoppt.
Diamantbohrkrone defekt (poliert, Segmente zerstört).
  • Schärfen Sie die Diamantbohrkrone oder tauschen Sie sie aus.
Steckverbindung fehlerhaft oder Kabel defekt.
  • Prüfen Sie die Verbindung zwischen Bohrvorschubeinheit und Diamantkernbohrgerät.
Diamantbohrkrone sitzt fest.
  • Trennen Sie das Diamantkernbohrgerät von der Spannungsversorgung.
  • Lösen Sie die Diamantbohrkrone.
Mangelhafte Kühlung.
  • Prüfen Sie die Wasserzufuhr und den Kühlkreislauf.
Stopp vor Erreichen des Bohrziels wegen Übergang in weicheres Material, wie etwa Hohlziegel, Erdreich oder Naturstein.
  • Starten Sie den Bohrvorgang erneut.

Entsorgung

Image alternative Hilti Geräte sind zu einem hohen Anteil aus wiederverwertbaren Materialien hergestellt. Voraussetzung für eine Wiederverwertung ist eine sachgemäße Stofftrennung. In vielen Ländern nimmt Hilti Ihr Altgerät zur Verwertung zurück. Fragen Sie den Hilti Kundenservice oder Ihren Verkaufsberater.
Image alternative
  • Werfen Sie Elektrowerkzeuge, Elektronische Geräte und Akkus nicht in den Hausmüll!

RoHS (Richtlinie zur Beschränkung der Verwendung gefährlicher Stoffe)

Unter folgendem Links finden Sie die Tabelle gefährlicher Stoffe: qr.hilti.com/r5063.
Einen Link zur RoHS-Tabelle finden Sie am Ende dieser Dokumentation als QR-Code.

Herstellergewährleistung

  • Bitte wenden Sie sich bei Fragen zu den Garantiebedingungen an Ihren lokalen Hilti Partner.
Image alternative
Image alternative
Kontakt
Kontakt