MIT HILTI PLANEN: FEUERBESTÄNDIG INSTALLIEREN

Einhalten der Brandschutzvorschriften bei Installationen

Hilti MQ modular support system for medium-heavy applications fire test

Für den baulichen Brandschutz leisten Hilti Systeme und Produkte einen wichtigen Beitrag. Unsere Ingenieure erforschen und entwickeln seit mehr als 25 Jahren Konzepte und Technologien, die Menschen und Gebäude bei einem Brand bestmöglich schützen.

Hilti bietet Ihnen eine Vielzahl an Produkten und Technologien für den passiven Brandschutz: von unseren Installationssystemen über die Befestigungstechnik bis zu hochwirksamen Brandschutzsystemen.

Ihr Vorteil: Hilti unterstützt Sie von der Planung bis zur Umsetzung feuerbeständiger Installationen. Ihr Projekt erfüllt alle Vorschriften und bietet im Brandfall ein Höchstmaß an Sicherheit.

FEUERWIDERSTAND VON INSTALLATIONSLÖSUNGEN RICHTIG BEMESSEN

Alle Hilti Installationssysteme müssen in umfangreichen Brandversuchen beweisen, dass sie einer Feuereinwirkung ausreichend lange widerstehen. Mit Hilti setzen Sie den passiven Brandschutz zuverlässig um. Das gilt auch für Fälle, in denen Standardberechnungen für einen Nachweis nicht ausreichend sind.

Bedeutsam ist das unter anderem, weil Untersuchungen von Herstellern und Prüfinstituten belegen, dass es mit dem derzeitigen Bemessungsansatz DIN EN 1993-1/-2 (Eurocode 3) nicht möglich ist, die Verformung dünnwandiger Montageschienen mit ausreichender Gewissheit zu berechnen. In der Regel werden die realen Verformungen teils stark unterschätzt. 

Wie aber lässt sich der Brandschutz unter diesen Umständen dennoch gewährleisten?

• Soweit länderspezifische Richtlinien zur Vorhersage der Verformungen unter Brandbeanspruchung bestehen, bemessen Sie Ihr Projekt nach deren Vorgaben.

• Gibt es solche Richtlinien nicht, gehen Sie beim Brandschutz auf Nummer sicher, wenn Sie Systeme einsetzen, die nach den Vorgaben der DIN EN 1363-1 getestet sind.

Im Vergleichstest: Eurocode 3 Prognosen und reale Brandversuche nach den Vorgaben der DIN EN 1363-1

Hilti fire resistant design

Bei allen geprüften Systemen ergab sich eine enorme Diskrepanz zwischen den Prognosen nach Eurocode 3 und den Versuchsergebnissen. Die Diskrepanz vergrößert sich in der Regel nach 20 bis 25 Minuten auf der Einheits-Temperaturzeitkurve (ETK).

In vielen Fällen führen verzogene Montageschienen letztendlich zu Biegeversagen. Aufgrund der starken Verformung versteift sich die Aufhängung wegen des Ketteneffekts.

 

Hilti fire resistant design

Auch in Fällen, in denen kein Verziehen festgestellt werden konnte, waren die tatsächlichen Verformungen weitaus größer als es nach Eurocode 3 der Fall sein sollte.

HILTI INSTALLATIONSSYSTEM IM BRANDVERSUCH

Hilti führt seit mehr als 20 Jahren eigene Brandversuche durch. Jede unserer Installationslösungen muss sich gemäß den Vorgaben der DIN EN 1363-1 bewähren.

  • Wir testen alle Komponenten unserer Installationssysteme und können so ihr Verhalten unter Brandbeanspruchung verlässlich bewerten und nachweisen.
  • Wir prüfen unsere Rohrschellen in Brandversuchen nach den Vorgaben der Güterichtlinie RAL-GZ 656.
  • Wir testen den Feuerwiderstand unserer Installationsschienen auf Basis der Verformungskurven nach DIN EN 1363-1.
  • Alle unsere Brandversuche werden von zertifizierten Prüfinstituten durchgeführt. Dazu gehört das Institut für Baustoffe, Massivbau und Brandschutz der TU Braunschweig (IBMB) oder die Materialprüfanstalt für das Bauwesen (MPA) in Braunschweig. 

Ihr Vorteil: Mit Hilti Produkten erfüllt Ihre Installation die Vorgaben der DIN EN 1363-1. Soweit Ihr Projekt nicht im Geltungsbereich einer harmonisierten Bemessungsmethode liegt, ist der Einsatz der geprüften Hilti Systeme Ihr Brandschutznachweis.

 

Hinweis: Diese Website nutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen und Hinweise zur Deaktivierung von Cookies finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Kontakt
Kontakt